Willkommen

Steinmetzarbeiten an Gebäude S1|15. Foto: Denis Schinko

Willkommen auf den Webseiten des Fachbereichs Humanwissenschaften

Besonderes Kennzeichen der Forschung und Lehre im Fachbereich ist die interdisziplinäre Ausrichtung. Erziehung und Bildung, Verhalten und Erleben sowie Körper und Bewegung des Menschen werden durch verschiedene disziplinäre Sichtweisen integriert.

Als Humanwissenschaften im Kontext einer Technischen Universität sieht es der Fachbereich darüber hinaus als seine Aufgabe, die interdisziplinären Bezüge zu den technischen bzw. natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern der TU Darmstadt zu pflegen und auszubauen. Der Fachbereich versteht sich als Partner der Ingenieur- und Naturwissenschaften, in Forschung und Lehre.

 

Der Fachbereich

Dekanat Dekanat
Fachbereichsverwaltung Fachbereichsverwaltung
Studienangelegenheiten
Studienbüro
Institute Institute
Centre for Cognitive Science Cognitive Science
 

Bilder von der Absolventinnen/Absolventenfeier am 30.11.2018

 

Informationstag der Gleichstellungsbeauftragten des Fachbereichs 03

Gute Lehre ist gender- und differenzreflexiv!

Am 12.07.2018 fand der alljährliche Informationstag des Gleichstellungsteams Humanwissenschaften (FB03) in den Räumlichkeiten des Instituts für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik statt. Im Zentrum des diesjährigen Programms stand die Frage, wie Hochschullehre geschlechtergerecht und differenzreflexiv gestaltet werden kann. Um diese Frage zu beantworten, hielt Jens Hasebank Kriegbaum von der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle (TU Darmstadt) am Vormittag einen einführenden Vortrag, in welchem gendersensible Handlungsempfehlungen und praxisnahe Tipps entlang der Handreichung „Gendergerechte Lehre“ Link gemeinsam mit den Teilnehmenden diskutiert wurden.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Bettina Kleiner von der Universität Bremen wurden am Nachmittag differenzreflexive Impulse in einem vertiefenden Workshop eruiert. Ausgehend von einer „adressierungssensiblen“ Hochschullehre diskutierten die Teilnehmenden entlang von Fallbeispielen aus der Hochschullehre, wie mit geschlechtlichen, heteronormativen und migrationsbezogenen Lehrherausforderungen an Universitäten reflexiv und differenziert umzugehen ist. Abschließend wurde das Transferpotential fachbezogener „Gender Curricula“ Link für die sportwissenschaftlichen, psychologischen und erziehungswissenschaftlichen Studiengänge an der TU Darmstadt erörtert und exemplarische Möglichkeiten zu Implementierung gendergerechter Themen in Lehrveranstaltungen identifiziert.

News

Besuch bei der RIUF (Romanian International University Fair) in Bukarest, Rumänien

Dr. Olga Zitzelsberger

Zur Anwerbung von Studierenden aus dem Ausland für ein Vollzeitstudium an der TU Darmstadt, beteiligt sich die Allianz der TU9 auch an internationalen Bildungsmessen. Eine davon ist die RIUF in Rumänien, die zweimal jährlich stattfindet. So auch in diesem Herbst. Während der Messe in Bukarest (7.-8.10.2017) konnten sich Studieninteressierte, Studierende und Eltern zu Studien- und Promotionsmöglichkeiten sowie zu Austausch- und Fördermöglichkeiten im MINT-Bereich an den TU9-Universitäten beraten lassen. Neben der TU9 präsentierten sich mehr als 120 Hochschulen aus Europa (Spanien, Italien, Frankreich, Niederlande, Dänemark) und insbesondere aus Großbritannien, die gleich mit einer ganzen Ebene in der Messehalle vertreten waren. Angemeldet waren 8.000 Besucher*innen und entsprechend war das Gedränge an beiden Tagen sehr groß.

Am Stand der TU9 wurden insbesondere Natur- und Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge (Informatik, Maschinenbau, Architektur und Physik) nachgefragt. Da die TU9 vor allem diese in den Vordergrund rückt, hängt dies auch sicherlich damit zusammen. Viele der Ratsuchenden waren Schüler*innen die mit ihren Eltern kamen. Trotz vorhandener Deutschkenntnisse fanden die Beratungsgespräche vorwiegend in Englisch statt. Etwas geringer war die Beratung von Studierenden in B.A. Studiengängen, die sich für ein Masterstudium interessieren. Fragen wurden hinsichtlich des Bewerbungsprozesses, der Studiengebühren und der Lebenshaltungskosten in Deutschland gestellt. Bekannt war im Regelfall München bzw. die TU München, die anderen Standorte konnten im Beratungsgespräch ins Spiel gebracht werden.

Für unsere Studiengänge im Fachbereich 3 bestand kein Interesse. Entsprechend habe ich die einzig vertretene Hochschule aus Bukarest besucht, um Kontakte zu knüpfen.

Weitere Infos

http://www.riuf.ro/