Willkommen

Steinmetzarbeiten an Gebäude S1|15. Foto: Denis Schinko

Willkommen auf den Webseiten des Fachbereichs Humanwissenschaften

Besonderes Kennzeichen der Forschung und Lehre im Fachbereich ist die interdisziplinäre Ausrichtung. Erziehung und Bildung, Verhalten und Erleben sowie Körper und Bewegung des Menschen werden durch verschiedene disziplinäre Sichtweisen integriert.

Als Humanwissenschaften im Kontext einer Technischen Universität sieht es der Fachbereich darüber hinaus als seine Aufgabe, die interdisziplinären Bezüge zu den technischen bzw. natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern der TU Darmstadt zu pflegen und auszubauen. Der Fachbereich versteht sich als Partner der Ingenieur- und Naturwissenschaften, in Forschung und Lehre.

 

Der Fachbereich

Dekanat Dekanat
Fachbereichsverwaltung Fachbereichsverwaltung
Studienangelegenheiten
Studienbüro
Institute Institute
Centre for Cognitive Science Cognitive Science
 

Preis für hervorragende wissenschaftliche Leistung für Marlene Dejá

Die Vereinigung von Freunden der Technischen Universität zu Darmstadt e.V. verlieh am 16. Mai im Georg Christoph Lichtenberg-Haus ihre Preise für hervorragende wissenschaftliche Leistungen. In diesem Jahr erhielten zwölf exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der TU Darmstadt für ihre Dissertation die mit je 2.500 Euro dotierte Auszeichnung.

Im Fachbereich Humanwissenschaften erhielt Marlene Dejá den Preis für ihre Dissertation mit dem Titel „Response Synchrony and Response Patterning of Psychophysiological Parameters in Emotion“.

 

Gleichstellungskonzept des Fachbereichs Humanwissenschaften 2019 – 2021

LINK

Einladung zur Absolvent*innenfeier 2019

 

Informationstag der Gleichstellungsbeauftragten des Fachbereichs 03

Gute Lehre ist gender- und differenzreflexiv!

Am 12.07.2018 fand der alljährliche Informationstag des Gleichstellungsteams Humanwissenschaften (FB03) in den Räumlichkeiten des Instituts für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik statt. Im Zentrum des diesjährigen Programms stand die Frage, wie Hochschullehre geschlechtergerecht und differenzreflexiv gestaltet werden kann. Um diese Frage zu beantworten, hielt Jens Hasebank Kriegbaum von der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle (TU Darmstadt) am Vormittag einen einführenden Vortrag, in welchem gendersensible Handlungsempfehlungen und praxisnahe Tipps entlang der Handreichung „Gendergerechte Lehre“ Link gemeinsam mit den Teilnehmenden diskutiert wurden.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Bettina Kleiner von der Universität Bremen wurden am Nachmittag differenzreflexive Impulse in einem vertiefenden Workshop eruiert. Ausgehend von einer „adressierungssensiblen“ Hochschullehre diskutierten die Teilnehmenden entlang von Fallbeispielen aus der Hochschullehre, wie mit geschlechtlichen, heteronormativen und migrationsbezogenen Lehrherausforderungen an Universitäten reflexiv und differenziert umzugehen ist. Abschließend wurde das Transferpotential fachbezogener „Gender Curricula“ Link für die sportwissenschaftlichen, psychologischen und erziehungswissenschaftlichen Studiengänge an der TU Darmstadt erörtert und exemplarische Möglichkeiten zu Implementierung gendergerechter Themen in Lehrveranstaltungen identifiziert.

News