Wie sieht die Modellierung des Vernetzungsbereichs aus?

Steinmetzarbeiten an Gebäude S1|15. Foto: Denis Schinko

Wie sieht die Modellierung des Vernetzungsbereichs aus?

Die beiden Pflichtmodule der Grundwissenschaften im Vernetzungsbereich sind im Bereich „LaG 2017 Grundwissenschaften“ unter einer eigenen Überschrift „Grundwissenschaften im Vernetzungsbereich (Pflicht)“ modelliert.

Der Vernetzungsbereich „LaG 2017 Vernetzungsbereich“ besteht aus einem Wahlknoten (je nachdem, ob der MINT-Vernetzungsbereich oder der Nicht-MINT-Vernetzungsbereich studiert werden muss), ohne dass Wahlfristen gesetzt werden, so dass sich die Studierenden nicht selbst einwählen können/müssen. Das Studienbüro des FB 3 setzt den entsprechenden Vernetzungsbereich. Dadurch werden die Studierenden auf das richtige Pflichtmodul zur Anmeldung gelenkt. Der Wahlpflichtbereich ist ein eigener Bereich unter dem „LaG 2017 Vernetzungsbereich“, in der sich die Studierenden für ein Modul ihrer Wahl entscheiden. § 30 (6) ist dort technisch unterstützt und es ist technisch hinterlegt, welche Module nach welchen Kriterien belegt bzw. nicht belegt werden dürfen.